Verein Vorstand Presse Satzung Geschichtliches Jugend Sponsoren & Partner

Unsere Sponsoren


WetterOnline Wetter für
Weinheim
Mehr auf wetteronline.de

Waidsee
300 Kilo Phosphat gefiltert
Seit zehn Jahren kümmern sich „Pelikane“ um die Wasserqualität
 
Weinheim.
Es war wieder so richtig dreckig. Die „Pelikane“ im Weinheimer Waidsee hatten in den letzten Jahren mal wieder gierig verschlungen, was ihnen an Phosphat in den Filter kam. Jetzt war wieder – wie alle drei Jahre – ein Granulatwechsel fällig. Wie die Stadtverwaltung berichtet, konnte der Biologe Dr. André Stelling mit Hilfe der Bademeister und einem Team des Badisch-Unterländer Angelsportvereins aus jedem der fünf „Pelikane“ rund 900 Kilo mit Phosphat vollgesaugtes Granulat auswechseln. Stelling begleitet das Weinheimer „Pelikan“- Projekt von Anfang an. Das sind jetzt zehn Jahre. Seit 2002 erhält die Stadt mit Hilfe der Phosphat-Eliminations-Kompakt- Anlagen – die Anfangsbuchstaben ergeben das Wort „Pelikan“ – die Top-Wasserqualität im Waidsee und damit das Badegewässer im Baggersee. Die Weinheimer „Pelikane“ sind nimmersatte Wesen. Rund 330 Kilo Phosphate haben sie in den letzten zehn Jahren aus dem Weinheimer Waidsee gefiltert. Effiziente „See-Staubsauger“ Das ist sogar mehr als damals geplant. Damals ging man noch von 25 Kilo im Jahr aus, aber man sollte die „Pelikane“ nicht unterschätzen. Die „See-Staubsauger“ arbeiten rund um die Uhr, um das Gewässer von jenen Nährstoffen zu befreien, die zum Beispiel Algen wachsen lassen. „Das ist für einen Baggersee lebenswichtig“, beschreibt Weinheims Umweltbeauftragter Roland Robra. Eine Winterpause bekommen die fünf Anlagen nicht. Außerdem hat die beauftragte Fachfirma Stellings mit den Bademeistern vor Ort eine Art Frühwarnsystem eingeführt, sodass ein technischer Defekt immer sehr schnell behoben werden kann. Während in den ersten drei Jahren zumindest eine Erhöhung des Phosphatgehaltes verhindert werden konnte, hat sich die Wasserqualität im Jahr 2005 erstmals verbessert. „Ein Riesenerfolg“, freut sich der Umweltberater. Das wirkt sich natürlich in diesen heißen und viel frequentierten Tagen auch in der Badewasserqualität aus. Bei den monatlichen Messungen des Gesundheitsamtes ergab sich neulich ein Messwert der sogenannten coliformen Keime, der nicht mehr als ein Hundertstel des zugelassenen Wertes beträgt. Robra: „Das ist mittlerweile wirklich ein blauer See.“  

Angeln Aktuell Blinker 01.08.2012
 
Ferienspaß und schöne Fänge beim ASV Weinheim
Am letzten Juliwochenende fand das traditionelle Jugendzeltlager des Angelsportvereins Weinheim statt. 20 Jugendliche durften vier tolle Tage am Wasser inklusive guter Fangerfolge erleben.
Auch im diesem Jahr organisierte der Badisch-Unterländer-Angelsportverein 1892 Weinheim e.V. sein traditionelles Jugendzeltlager von vom 26. bis zum 29.Juli am Vereinsgelände Waidsee in Weinheim. An den erlebnisreichen Tagen waren 20 Jugendliche am Start, die von sechs Betreuern begleitet wurden. Nach dem Aufbau der Zelte konnten die Jugendlichen kaum den nächsten Tag abwarten, da es an den Forellenhof Ittertal gehen sollte. Dann war es endlich soweit: Am Freitagmorgen ging es nach dem Frühstück an die Forellenanlage. Die ersten Forellen ließen nicht lange auf sich warten und es ging munter weiter. Die Jugendlichen hatten großen Spaß. Die Fische wurden gleich vor Ort ausgenommen. Anschließend ging es wieder an den heimische See. Dort ließ es sich Vereins-Räucherexperte Walther Gramlich nicht nehmen einige Forellen zu räuchern. Somit gab es am nächsten Tag geräucherte Forellen zum Mittagessen. Nach dem sehr erfolgreichen Vortag am Forellenhof gab es einige Frühaufsteher, die sich nicht mit dem Forellenangeln begnügen und großen Raubfischen nachstellen wollten. Nach dem Frühstück ging es mit den Jugendlichen auf die Boote zum Schleppfischen. Dabei bekam der Nachwuchs einen Einblick in das Hechtfischen mit Spinn- und Schlepprute. Gleich der erste gefangenen Hecht hatte eine gute Länge von 75 Zentimeter. 

Im Verlauf des Zeltlagers brachte Vereinsmitglied Florian Schmitt, der für das Team x-treme-Bait sehr erfolgreich angelt, den Jugendlichen auch das moderne Karpfenangeln näher. Sie übten gemeinsam Karpfen-Rigs zu binden. Desweiteren stellte Florian eine Auswahl an Ruten, Keschern, Futter und Futterboxen vor. Sehr gefreut haben sich die Jugendlichen über die Futterboxen inkl. Futter, die von der Firma x-treme bait gesponsert wurden und von denen sich jeder Jugendliche eine mitnehmen durfte. Anschließend ging es wieder zum Angeln. Neben den zahlreich beißenden Rotaugen fingen die Jungangler auch einige Karpfen, Schleien, Barsche und sogar Aale. Nachdem das Angeln am Sonntagmittag beendet war, wurden die kleinen Zelte abgebaut und das Vereinsgelände aufgeräumt. Dank zahlreicher Sponsoren (darunter auch der BLINKER) war es den Organisatoren möglich, bei der abschließenden Preisverleihung jedem Teilnehmer einen Preis überreichen zu können. 

Weinheim
Im Mittelpunkt des Badisch-Unterländer-Fischerfestes am Waidsee stand die Ehrung der Fischerkönige. Den begehrtesten Titel sicherte sich Mesut Özcan (Vorstand), der aus dem Waidsee einen Karpfen mit einem Gewicht von 4500 Gramm zog. 
Jungfischerkönig wurde Yannick Preuss mit einem Barsch mit einem Gewicht von 300 Gramm. Bei der Siegerehrung, die Sonntagnachmittag im Rahmen des zweitätigen Fischerfestes des Vereins stattfand, kürten Edgar Ollert (Zweiter Vorsitzender) und Jugendleiter Thorsten Preuss die neuen Könige.
Zander, Zander- und Seelachsfilets, geräucherte Forelle, Calamares, Fischbrötchen und vieles mehr standen unter anderem auf der Speisekarte des 37. Fischerfestes des Badisch-Unterländer-Angelsportvereines. Die intensiven Vorbereitungen für das Fischerfest hatten wie in jedem Jahr wieder die Mitglieder zu leisten.
Ein großes Dankeschön des Vorstands ging unter anderem an die Kuchenspender, die zum Teil selbst gebackene Kuchen für das Fest beisteuerten. Insgesamt freuten sich die Verantwortlichen über einen abermals guten Zuspruch, trotz des durchwachsenen Wetters am Samstag.


Weinheim
Nach Bestätigung der Mitglieder ist Mesut Özcan neuer Vorsitzender des Badisch-Unterländer Angelsportvereins Weinheim und tritt die Nachfolge von Armin Ehret an.
Das war das wichtigste Ergebnis der Jahreshauptversammlung im "Seppl-Zuleger-Haus", an der 81 Mitglieder teilnahmen, darunter die Ehrenmitglieder Emil Lump, Fritz Zinkgräf, Wolfgang Keiselt und Puig Mas.
Nach der Begrüßung wurde mit einer Schweigeminute der verstorbenen Mitglieder Klaus Schneider, Harald Balles und Günter Hof gedacht. Wie der Verein berichtet, wurden ferner Mitglieder für langjährige Treue geehrt. Alfred Rausch wurde in Anerkennung seiner 15-jährigen Vorstandsarbeit zum Ehrenmitglied ernannt.
Ferner wurden die weiteren Regularien - Geschäftsberichte, Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstands und die Bestätigung der nachrückenden Vorstandsmitglieder - von der Versammlung behandelt.
Artikel vom: 09.03.2012
 



FREUDENBERG FILTRATION TECHNOLOGIES
Am Weinheimer Waidsee die Segel gesetzt

 
Sommerfest für Mitarbeiter und ihre Familien auf dem Gelände des Badisch-Unterländer Angelsportvereins
Vor knapp zwei Jahren ist die Freudenberg Filtration Technologies KG
unter eigener Flagge vom Stapel gelaufen. Nachdem das junge Unternehmen
die stürmische See des vergangenen Krisenjahres erfolgreich durchquert hat, fand für die Weinheimer Mitarbeiter diesen September das erste Familienfest unter neuer Flagge statt. Schauplatz war der Weinheimer Waidsee, genauer das Gelände des hier ansässigen Badisch-Unterländer Angelsportvereins. Dort waren bei strahlendem Sonnenschein mehr als 200 Mitarbeiter und Angehörige
mit an Bord. Es gab allerlei Köstlichkeiten vom Grill. Waren Hunger und Durst gestillt, wartete ein kurzweiliges Programm. Die Kleinen vergnügten sich am Spiel-, Malund Basteltisch oder tobten munter wie ein Fisch im Wasser auf der Hüpfburg. Beim gastgebenden Angelsportverein konnten die Kinder aschließend
die Angeln auswerfen und reichlich Beute an Land ziehen. Die Größeren durften beim benachbarten Weinheimer Wassersportclub die Segel fachkundiger Anleitung in (den Waid)-See stechen. Dreh- und Angelpunkt der Erwachsenen war der Menschenkicker. Dabei machten „Die Unbesiegbaren“ ihrem Namen alle Ehre – keines der anderen drei Teams konnte ihnen während des Turniers das Wasser reichen. Das Organisationsteam Wurde zwar ins kalte Wasser geworfen, brauchte nach dem Fest aber nicht nach Komplimenten zu fischen: Für den reibungslosen Ablauf und die harmonisch- fröhliche Atmosphäre gab’s reichlich Lob. Den hatte sich die kurzfristig zusammengestellte
 „FFT Combo“ ebenfalls verdient: Nach nur einer einzigen einstündigen Probe am Vortrag schlug ihr stimmungsvoller Auftritt hohe Wellen.
 
Organisiert hat das Sommerfest die Kfz-Filter-Crew mit Kapitän
Felix Herberg an der Spitze. Mit im Boot saßen Martin Berger, Marion
Fuchs, Gaby Hertting und Jakopina Kreso. Wegen seiner guten Kontakte zum Weinheimer Angelsportverein hatten sie außerdem Mesut Özcan, Industrielle
Luftfiltration, angeheuert.